Egozentrierte Netzwerkkarten

in der Sozialen Arbeit

Subjektives Wohlbefinden und Gesundheit werden maßgeblich von sozialen Beziehungen und erlebter sozialer Unterstützung beeinflusst. Die Unterstützung bei der Pflege und dem Ausbau von sozialen Beziehungen steht seit jeher im Fokus der Sozialen Arbeit.

Die Netzwerkkarte ist ein Verfahren zur kooperativen Erfassung und Analyse individueller sozialer Netzwerke (EGO-centered networks). Unter den zahlreichen netzwerkdiagnostischen Verfahren empfehlen wir die von Peter Pantuček-Eisenbacher vorgeschlagene Variante. Sie eignet sich als Diagnostik-, Beratungs- und Forschungsinstrument. In der Software-Version erlaubt sie auch eine mathematische Analyse relevanter Kennzahlen.

easyNWK – Software zur Erstellung digitaler Netzwerkkarten

Die Software easyNWK steht in der Vollversion auf dieser Homepage zum Download zur Verfügung. Sie wurde am Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung der FH St. Pölten unter der wissenschaftlichen Leitung von Peter Pantuček-Eisenbacher und Sabine Sommer und von Nikolaus Kelis, Masterstudent des Studiengangs Industrial Simulations, entwickelt. Unterschiedliche Projektteams tragen derzeit zur Weiterentwicklung (link zum Abschnitt Weiterentwicklung) dieser Software bei. 

Die Software ist auf der Basis von Java programmiert und plattformunabhängig lauffähig.